_P3B6947

Letzte Woche präsentierten die Kunsthalle Graz und {vamos!gemma} das Filmprojekt „La danza del chupacabra“ von Karin M. Sajer und Jani W. Schwob.

// Chupacapra (Chupar = Saugen, Cabra = Ziege) leitet sich von den berichteten Praktiken dieses Kryptiden (Fabelwesen) ab, welches laut Geschichten der Nicaraguaner besonders gerne Ziegen zu attackieren pflegt und deren Blut aussaugt. In Leon gab es einen Fund, der aber auf mysteriöse Weise aus dem Museum verschwand. Dieses Tier ist Leitfigur und Körperpuppe der Dreharbeiten des Projekts {vamos!gemma} = la Danza del Chupacabra. Die Kinder und Jugendlichen des Projekts fungierten als Filmcrew, im Rotationsverfahren erlernten sie alle Schritte einer Filmproduktion sowohl vor als hinter der Kamera. Außerdem sind sie Scouts für die Drehorte, werden als FotografInnen aktiv und drehen eigenständig einzelne Szenen. Das bewirkt die stärkere Identifikation mit einzelnen Szenen, erhöht die Authentizität. // Zitat {vamos!gemma} www.nicaragua.mur.at
Kamera: Karin M. Sajer u. chic@s.de {vamos!gemma}
Kamera, Animation, Schnitt: Jani W. Schwob

Projektpräsenation & Livemusik
Olfaktorische Intervention, Windrad: Karin M. Sajer
Keyboard, Percussion: Jani W. Schwob
Computer, Percussion: Tomas Schriebl

Hier ein paar Eindrücke von der durchaus gelungenen Premiere!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Comments are closed.